Seite drucken   Sitemap   Mail an die Selbsthilfe-Kontaktstelle Minden-Lübbecke   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Startseite Selbsthilfegruppen  · 

Selbsthilfegruppen im Mühlenkreis

Bild: Das Selbsthilfe-Netzwerk im Mühlenkreis.

Die Bedeutung von Selbsthilfegruppen für die gesundheitliche und soziale Versorgung der Bevölkerung hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen.

Selbsthilfe-Aktivitäten sind als soziale und therapieergänzende Angebote dort unentbehrlich, wo das sozialstaatliche und professionell-medizinische Versorgungssystem an seine Grenzen stößt. Allerdings können Selbsthilfegruppen eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung niemals ersetzen, sie können diese aber sinnvoll ergänzen oder unterstützen.


In Selbsthilfegruppen treffen sich Menschen, die von einer ähnlichen Erkrankung oder Behinderung betroffen sind oder die sich in einer ähnlichen Lebenssituation befinden. Hier sprechen sie über Sorgen und Anliegen, tauschen Informationen aus und helfen sich gegenseitig. Und gerade Selbsthilfegruppen verfügen aus eigenem Interesse über ein oft beispielloses Fachwissen - gewachsen aus den eigenen Erfahrungen.

In Selbsthilfegruppen wird selbstbewusstes und eigenverantwortliches Handeln gestärkt und soziale Isolation und Einsamkeit verringert. Außerdem wird in Selbsthilfegruppen auf Alternativen hingewiesen, zu gesundheitlichem und sozialem Engagement ermutigt und versucht, Schwierigkeiten gemeinsam zu meistern.

Neben der inhaltlichen Beschäftigung mit den eigenen Problemen gehört zur Selbsthilfearbeit ebenso, die Probleme einmal zu vergessen, Spaß miteinander zu haben, Kulturveranstaltungen und Feste gemeinsam zu erleben.

Bildrechte, Pixelio: Julien Christ

Selbsthilfegruppen ermöglichen den Menschen, einen Weg aus ihrer persönlichen Betroffenheit zu finden und den Blick nach vorn zu richten:

  • Sie haben den Wunsch andere Betroffene kennenzulernen und mit ihnen Meinungen, Erfahrungen und Informationen auszutauschen
  • Sie erfahren in Selbsthilfegruppen, dass sie mit ihrem Problem nicht allein sind, dass auch andere mit Belastungen leben müssen
  • Sie können lernen mit ihrer Belastung/Krankheit besser umzugehen, wissen besser Bescheid und haben weniger Angst vor der Zukunft

Manchmal gibt es zu einzelnen Themen keine entsprechende Gruppe vor Ort. Dann besteht die Möglichkeit Kontakt zu überregional tätigen Gruppen zu knüpfen oder - mit Unterstützung der Selbsthilfe-Kontaktstelle - eine eigene Gruppe zu gründen.

 

Suchtipps...
Um den gesamten Inhalt unserer Webseite zu durchsuchen, geben Sie ein Schlagwort in das obige Suchfeld ein und klicken anschliessend auf die Lupe, um die Suche zu starten!
Letzte Aktualisierung dieser Webseite: 28.11.2017
Kontaktdaten:
Kontaktdaten:
Katja de Vink, Renate Winkler-Werner, Iris Busse. Telefon: 0571 82 802 17 + 82 802 24 + Fax: 0571 82 802 69. Mo. + Di. 9:00 - 12:30 Uhr. Do. 9:00 - 12:00 + 14:00 - 17:00 Uhr + nach Vereinbarung.
Marie-Luise Lapp: Di. 14 - 16 Uhr und nach Vereinbarung. Telefon: 0571 82 802-15 [Mehr]
Hier können Sie sich informieren und auch für unseren Newsletter anmelden!


 
top